Außerordentliche Mitgliederversammlung am 7.7.2017

Neues Führungsteam beim Turnverein Bargau

Nachdem im März bei der regulären Mitgliederversammlung des 115 Jahre alten TV Bargau kein Nachfolger für den zurückgetretenen Vorsitzenden Stefan Krieg gefunden werden konnte, wurde nun eine außerordentliche Versammlung anberaumt, bei der die vereinseigene Halle ob des Publikumsandrangs aus allen Nähten zu platzen drohte. Offensichtlich war das Interesse der Mitglieder immens, wie es im Verein weitergehen solle. „Wir haben den Spannungsbogen bewusst aufrecht erhalten“, betonte der seitherige Vorsitzende Stefan Krieg bei seiner Begrüßung. Ohne große Öffentlichkeit sei hinter den Kulissen in mehreren Workshops ein neues Personaltableau erarbeitet worden, das man nun den Mitgliedern vorstellen wolle.

Als Gast konnte Krieg den WLSB-Vizepräsidenten und Sportkreisvorsitzenden Manfred Pawlita willkommen heißen, der es sich trotz seines kürzlich erlittenen Achillessehnenrisses nicht nehmen ließ, nach Bargau zu kommen. Ebenso begrüßen konnte er Ortsvorsteher Franz Rieg samt etlichen Ortschaftsräten, die Vorstandsmitglieder des FC Bargau, Gerold Klein und Arno Lingnau, den ehemaligen Stadtverbandsvorsitzenden Michael Svoboda und den TVB-Ehrenvorsitzenden Kuno Stütz.

Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Matthias Stegmaier freute sich über die volle Halle, was zeige, dass den Mitgliedern die Situation des Vereins nicht gleichgültig sei. Der Zusammenhalt im TVB habe sich auch bei der Durchführung des Gaukinderturnfestes gezeigt, wo 150 Helfer im Einsatz gewesen seien. Unmittelbar nach der ergebnislosen ordentlichen Generalversammlung im März habe bei vielen ein Umdenken stattgefunden und sich die Bereitschaft zum Engagement gezeigt. Dies sei auch dringend notwendig gewesen, denn es stellten sich existentielle Fragen für den Verein. Als Herausforderung nannte Stegmaier beispielsweise die anstehende Erneuerung der Heizungs- und Lüftungsanlage, der Bestuhlung und des Theatervorhangs in der TV-Halle, was insgesamt Investitionen in Höhe von rund 100 000 Euro erfordere. In diesem Zusammenhang müsse auch die Gründung eines Fördervereins geprüft werden. Im neuen Vorstandsteam könnten sich alle Gruppierungen des Vereins wiederfinden. Allerdings seien Satzungsänderungen erforderlich. „Wir sind eine starke Gemeinschaft und wollen das auch bleiben!“, so Stegmaier.

Über die Findung der neuen Vorstandsmitglieder in der Zukunftswerkstatt berichtete anschließend Jürgen „Jimmy“ Mayer. Zehn Personen hätten sich bereit erklärt, Verantwortung zu übernehmen. Er selbst ist für Organisation zuständig, Michael Disam für Finanzen, Jürgen („Major“) Maier und Hans Stütz für Wirtschaft, Peter Derst, Christoph Schoedel und Matthias Krätzer für Sport. Vertreter der Jugend sind Ina Brandstetter und Lisa Stegmaier. Als „Mentoren“ stellen sich die beiden früheren Vereinsvorsitzenden Michael Svoboda und Stefan Krieg zur Verfügung. Nachdem der bisherige Handball-Abteilungsleiter Harry Pahl seinen Lebensmittelpunkt nach Tschechien verlegt hat, übernimmt sein Stellvertreter Patrick Appl die Nachfolge. In der Turnabteilung folgen Peter Derst (Kinder und Jugend) und Gisela Heier (Erwachsene und Seniorensport) auf Christoph Schoedel. Lediglich bei den Leichtathleten ist die Abteilungsleitung noch vakant.

Da die neue Satzung erst in den kommenden Monaten erarbeitet werden kann, musste noch nach der alten gewählt werden. Übergangsweise wird so bis zur nächsten Mitgliederversammlung Matthias Stegmaier als 1. Vorsitzender fungieren. Er wurde ebenso einstimmig gewählt wie seine Stellvertreter Christoph Schoedel und Lisa Stegmaier sowie als geschäftsführender Vorsitzender Jürgen „Jimmy“ Mayer.

Wie der neue Jugend-Ausschuss aussehen soll, erläuterte Jonas Krieg. Je vier Vertreter der Altersgruppen 13 – 17, 18 – 21 und 22 – 25 Jahre sollen den Verein attraktiver machen und Ansprechpartner für jugendliche Anliegen sein. Marco Scheid schilderte die neue Struktur der Handballabteilung, wo die Arbeit auch auf viele Schultern verteilt werden soll.

Ortsvorsteher Franz Rieg ließ in seinem Grußwort keinen Zweifel daran, dass für ihn der Turnverein ein zentrales Element im Gmünder Ortsteil ist. Die langjährige Zusammenarbeit mit Stefan Krieg habe ihm immer Spaß gemacht. Seine Glückwünsche galten den beiden Herren-Handballmannschaften für ihre Aufstiege, für die er auch ein kleines Geschenk für die Mannschaftskasse mitbrachte. Der OV erinnerte an den gleichzeitigen Aufstieg der FCB-Fußballer und an die glanzvollen Zeiten, in denen vom SWR Bargau zum „Wildesten Dorf im Wilden Süden“ gekürt worden sei. Ortsumgehung und FEIN-Hallenumbau wären ohne den starken Zusammenhalt in Bargau nicht möglich gewesen.

Der Sportkreisvorsitzende Manfred Pawlita gratulierte dem TV Bargau dafür, dass er sich breiter aufgestellt habe. Bei der Vielfalt der Aufgaben, sei dies in der heutigen Zeit unbedingt erforderlich. „Zu den Gewinnern des heutigen Abends aber erkläre ich Euch Jugendliche, die Ihr Euch aktiv gesellschaftspolitisch betätigen wollt!“

Abschließend zeichnete er Stefan Krieg, der seit 1997, zunächst als geschäftsführender Vorsitzender, seit 2013 als 1. Vorsitzender an vorderster Front für den TV Bargau tätig war, mit der Ehrennadel in Gold des Württembergischen Landessportbundes aus. Minutenlanger stehender Applaus der Anwesenden zeigte ihre Wertschätzung für den seitherigen Vereinslenker.

Matthias Stegmaier schloss die Versammlung mit der Bemerkung: „Heute beginnt der Anfang einer Reise, die hoffentlich noch lange dauern wird!“

P.S.: Die Unterlage der Versammlung finden Sie unter „Downloads“ (Link immer unten auf jeder Seite). Außerdem wird sich das neue Vorstandsteam in den nächsten Tagen hier im Detail vorstellen.

 

No Replies to "Außerordentliche Mitgliederversammlung am 7.7.2017"